Anwendung Reinigungsmittel

Anwendung Reinigungsmittel

Anwendung Reinigungsmittel

Reinigungsmittel - Anwendung

 

Reinigungsmittel für Verschiedene Bereiche: Sanitärreiniger, Küchenreiniger, Industriereiniger, Universalreiniger, Fußbodenreiniger, Teppichreiniger, Gastrobedarf, Grundreiniger.

Verschiedene Reinigungsarten; Baufein-, Bauschlussreinigung , Grundreinigung, Einpflege, Grundpflege, Beschichtungen, Unterhaltsreinigung, Zwischenreinigung, Teilflächenreinigung und Sonderreinigung.

Die Reinigungsarten bedienen sich verschidener Reinigungsmethoden: Kehren, Maschinelles kehren, Kehren mit Kehrspänen, Kehrsaugen, staubbindendes Wischen, Nasswischen (einstufig und zweistufig), punktuelles Nasswischen, Nassscheuern, Scheuersaugen, Polieren, Poliersaugen, Cleanern.

Reinigungsmittel für industrie und Haushalt.

Sind Sie auf der Suche nach einem bestimmten Reiniger oder Reinigungsmittel oder benötigen professionelle Beratung, dann kontaktieren Sie uns einfach und nehmen unsere kostenlose Beratung in Anspruch. 

Die Verwendung von Reinigungsmitteln richtet sich nach der Art des Fußbodens. Reinigungsmittel eignen sich für industrie und Haushalt. Die im Produktsortiment vorhandenen Reiniger eignen sich für alle Arten der Reinigung: Grundreinigung, Beschichtung, Grundpflege, Einpflege, Unterhaltsreinigung, Zwischenreinigung, Sonderreinigung und für jegliche Bodenbeläge.

Um eine detaillierte Auswahl unserer Reinigungsmittel und deren richtigen Anwendung zu erhalten können Sie hier auf die jeweilige Fußbodenart klicken.

Bei den noch nicht verlinkten Fußbodenarten wenden sie sich bitte an unser Büro.

 

Reinigungsarten

Bei der Verwendung der Reinigungsmittel muss weiterhin unterschieden werden, was für ein Reinigungsverfahren durchgeführt werden soll. Die Reinigungsarbeiten werden unterschieden in: Grundreinigung bzw. Intensivreinigung, Baufein- /Bauschlussreinigung, Einpflege – Grundpflege bzw. Beschichtung, Unterhaltsreinigung, Zwischenreinigung und Teilflächenreinigung.

 

 

Nichttextile Fußböden

Erkennen nichttextiler Bodenbeläge: Büroklammertest

sogenannte elastische Beläge, wie: Linoleum, PVC, Elastomer, Polyolefin, Elastomerbeläge

PUR-Beläge, Polyurethanbeläge 

Steinböden:  Natursteineund Kunststeine, Betonwerksteinbeläge, Industrieböden  

Holzböden: Parkett, Laminat, Korkböden, unversiegeltes Holz, versiegeltes Holz, Holzpflaster

Textile Fußböden

Die textilen Bodenbeläge unterscheiden sich hinsichtlich der Fasern: pflanzliche Fasern, tierische Fasern, anorganische Fasern, halbsynthetische und synthetische Fasern als auch in Aufbau und Eigenschaft: die Florschicht, das Trägergewebe, der Rücken, die Verlegeart und der Untergrund.

Glasflächen

Antikglas, Drahtglas, Farbglas, Fensterglas, Butzenglas, Mattglas, Ornamentglas, Überfangglas, Glassteine.

Sanitärreinigung

Verschiedenste Böden und unterschiedliche Ausstattung. Schwimmbäder, Saunen und Thermen. Keramikfliesen glasiert und unglasiert.